Natascha, weiße Nächte in St. Petersburg

Erzählt wird die Geschichte vom unerhörten Aufstieg des einfachen Kosakenmädchens Natascha.
Ein außergewöhnliches Schicksal in einer außergewöhnlichen Zeit.
Schauplatz der Handlung, das zaristische Rußland an der Wende von 18ten zum 19ten Jahrhundert . Erzählt wird die Geschichte Nataschas, eines Kosakenmädchens von bescheidener Herkunft, dem jedoch ein höchst ungewöhnliches Schicksal bestimmt ist.
Eines Tages wird sie zusammen mit ihrem Vater und anderen Kosaken aus dem heimatlichen Dorf verschleppt, als Statisten sollen sie nun in einem jener berüchtigten „ Potjemkinschen Dörfer „ agieren und der Zarin Katharina einen triumphalen Empfang bereiten.

Der Versuch, sich gegen diese verordnete Willkür aufzulehnen, gerät zur wahren Hölle – auf der Flucht wird Nataschas Vater auf grausamste Weise von Banditen ermordet. Das Mädchen kommt mit dem Leben davon, ein durchreisender Adliger liest sie am Wegesrand auf und nimmt sie mit nach St. Petersburg. Dies ist der Beginn einer verblüffenden Karierre, eines unerhört steilen Aufstiegs, der direkt zum kaiserlichen Hof führt.
Natascha wächst dort zusammen mit Katharinas Enkelsöhnen auf, wird später Hofdame und heiratet ihren Retter, den Grafen Bronskij.
Liebevoll und kenntnisreich stellt uns die Autorin in anschaulichen Porträts und Szenen das Leben am Zarenhof dar: die große Katharina mit ihrem intensiven Liebesleben, den hypochondrischen Zar Paul I., der später Opfer einer Verschwörung wird, und Alexander I., eine der tragischsten und umstrittensten Herrschergestalten der russischen Geschichte.
Ein historisches Breitwandgemälde, temporeich und farbenprächtig, da uns in die glanzvolle Szenerie des russischen Zarenhofs entführt – Schauplatz zahlloser amouröser Intrigen und Skandale, menschlicher Tragödien und Katastrophen in der Zarenfamilie sowie erbarmungslose Kämpfe um Gunst, Glanz und Macht.
Susanne Scheibler, Verfasserin vieler bedeutender historischer Romane, liefert uns ein farbenprächtiges Historiengemälde aus dem zaristischen Rußland des späten 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts, einer Welt voller amouröser Intrigen und Skandale, voller unerbittlicher Kämpfe um Liebe und Macht.